• J'ai trois vies : la mienne, celle que les autres m'inventent et celle que mes parents pensent que j'ai ... !

    A l'école tu es heureux : le premier jour et le dernier.

    Dieu a créé le ciel et la terre, le reste est ''Made in China''.

    Si vous ne me voyez pas connecté sur facebook pendant 48h appelez la police.

    Il ne peut y avoir que deux solutions: soit j'ai raison, soit tu as tort.

    Si tu vois un canard blanc au milieu d'un lac, c'est peut-être un signe.

    Nous vivons dans un monde où les pizzas arrivent chez vous plus vite que la police.

    Un jour j'irai vivre en Théorie, car en Théorie tout se passe bien.

    Une fois, j'ai dit un truc intelligent. Ça m'a choqué.

    Je vois tout! Je sais tout! Non, je ne suis pas Dieu.. j’ai juste faceboook!

    «-Alors on promène sa vache? »"-C’est un chien »"-C’est au chien que je parlais.»

    On est beaucoup dans ma tête, mais c'est moi le chef !

    - A ton âge je travaillais ! - Oui Mamie, et moi, à ton âge, je travaillerai encore.

    "-Tu me trouves comment physiquement ? " "-Baaah, tu es gentil, quoi ..."

    L'éternité, c'est long... ... surtout vers la fin.

     


    votre commentaire
  • Durch eine befreundete Deutschlehrerin in Frankreich, die schon länger einen Blog für ihre SchülerInnen betreibt, wurde ich aufmerksam auf ein deutsch-französisches Nachrichtenmagazin: ParisBerlin. Ein Teil der Artikel ist auf Französisch, ein Teil auf Deutsch, so dass auch Anfänger sich über deutsch-französische Themen informieren können. Das Heft ist für etwas unter 5 € am Kiosk erhältlich, aber die Artikel im Internet sind ein guter Anfang.

    In Deutschland erscheint das Sprachmagazin "écoute", das französische Texte auf verschiedenen Schwierigkeitsstufen veröffentlicht. Dazu gibt es immer eine thematische Vokabelliste. Gut gemacht und überall erhältlich, jedoch weniger für Anfänger geeignet.

    Um sich über Frankreich zu informieren, kann man natürlich auch auf die deutsche Presse zurückgreifen. Ich empfehle die Sonderausgabe des Spiegels, den SchulSPIEGEL. Und dann kann man sich über Schule in Frankreich informieren. Zum Beispiel über Maßnahmen gegen Schuleschwänzer, Unterrichtszeiten, Ferien, Handys und wie manche Eltern mit schlechten Zeugnissen umgehen. Möchte jemand ein Referat schreiben?

    (Die entsprechenden Seiten sind im Artikel verlinkt, bitte mit dem Cursor über den Text fahren!)


    2 commentaires
  • Während bei uns der Tag des offenen Denkmals am letzten Wochenende stattfand, kann man in Frankreich an diesem Wochenende die schönsten und interessantesten Stätten umsonst besichtigen. Hier eine Auswahl besonders lohnenswerter Orte. 

    Zwanzig sehenswerte Orte

    Seite des Kulturministeriums


    votre commentaire
  •  

    Abenteuer Schule - L'école comme aventure

        Une maison à Saint Valéry sur Somme en Normandie

    Übungen zum Vokabular:

    http://www.estudiodefrances.com/exercices/appartement.html 
    (Die Zimmer zuordnen, Beschreibung anhören)

    http://www.peda.net/img/portal/345774/maisonetjardin.htm
    (Haus und Garten, Wörter aus einer Liste zuordnen)

    http://www.estudiodefrances.com/peli/lamaison.htm
    (Gegenstände im Haus anzeigen lassen und anhören)

    http://faculty.virginia.edu/ajmlevine/grammar/vocab_house_cloze.html
    (Vokabeln einsetzen)

    http://www.education.vic.gov.au/languagesonline/french/sect35/no_04/no_04.htm
    (Starten, zum Anhören Köpfe anklicken, Personen in die richtigen Zimmer ziehen, witzig gemacht)


    votre commentaire
  • Jagoda fragte mich gestern Abend nach dem Sprachniveau, das wir in drei Semestern mit unserem Lehrbuch "Perspectives" erreichen können. Die Angabe des Verlages ist A1, was meiner Ansicht nach viel zu niedrig angesetzt ist, wenn man das Raster der Europäischen Gemeinschaft betrachtet. A1 haben unsere Studierenden spätestens nach dem ersten Semester, was natürlich auch daran liegen kann, dass sie besonders klug sind.
     
    Aber ich denke, B1 wäre eine realistische Einschätzung für unsere drei Semester. Die vollständige Tabelle zur Selbsteinschätzung kann hier eingesehen werden:

    http://europass.cedefop.europa.eu/LanguageSelfAssessmentGrid/de

     

    Europäische Sprachenkompetenzstufen – Raster Zur Selbstbeurteilung
     
        A1 A2 B1 B2 C1 C2
    V E R S T E H E N Hören Ich kann vertraute Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, die sich auf mich selbst, meine Familie oder auf konkrete Dinge um mich herum beziehen, vorausgesetzt es wird langsam und deutlich gesprochen. Ich kann einzelne Sätze und die gebräuchlichsten Wörter verstehen, wenn es um für mich wichtige Dinge geht (z. B. sehr einfache Informationen zur Person und zur Familie, Einkaufen, Arbeit, nähere Umgebung). Ich verstehe das Wesentliche von kurzen, klaren und einfachen Mitteilungen und Durchsagen. Ich kann die Hauptpunkte verstehen, wenn klare Standardsprache verwendet wird und wenn es um vertraute Dinge aus Arbeit, Schule, Freizeit usw. geht. Ich kann vielen Radio- oder Fernsehsendungen über aktuelle Ereignisse und über Themen aus meinem Berufs- oder Interessengebiet die Hauptinformation entnehmen, wenn relativ langsam und deutlich gesprochen wird. Ich kann längere Redebeiträge und Vorträge verstehen und auch komplexer Argumentation folgen, wenn mir das Thema einigermassen vertraut ist. Ich kann im Fernsehen die meisten Nachrichtensendungen und aktuellen Reportagen verstehen. Ich kann die meisten Spielfilme verstehen, sofern Standardsprache gesprochen wird. Ich kann längeren Redebeiträgen folgen, auch wenn diese nicht klar strukturiert sind und wenn Zusammenhänge nicht explizit ausgedrückt sind. Ich kann ohne allzu grosse Mühe Fernsehsendungen und Spielfilme verstehen. Ich habe keinerlei Schwierigkeit, gesprochene Sprache zu verstehen, gleichgültig ob "live" oder in den Medien, und zwar auch, wenn schnell gesprochen wird. Ich brauche nur etwas Zeit, mich an einen besonderen Akzent zu gewöhnen.
    Lesen Ich kann einzelne vertraute Namen, Wörter und ganz einfache Sätze verstehen, z. B. auf Schildern, Plakaten oder in Katalogen. Ich kann ganz kurze, einfache Texte lesen. Ich kann in einfachen Alltagstexten (z. B. Anzeigen, Prospekten, Speisekarten oder Fahrplänen) konkrete, vorhersehbare Informationen auffinden und ich kann kurze, einfache persönliche Briefe verstehen. Ich kann Texte verstehen, in denen vor allem sehr gebräuchliche Alltags oder Berufssprache vorkommt. Ich kann private Briefe verstehen, in denen von Ereignissen, Gefühlen und Wünschen berichtet wird. Ich kann Artikel und Berichte über Probleme der Gegenwart lesen und verstehen, in denen die Schreibenden eine bestimmte Haltung oder einen bestimmten Standpunkt vertreten. Ich kann zeitgenössische literarische Prosatexte verstehen. Ich kann lange, komplexe Sachtexte und literarische Texte verstehen und Stilunterschiede wahrnehmen. Ich kann Fachartikel und längere technische Anleitungen verstehen, auch wenn sie nicht in meinem Fachgebiet liegen. Ich kann praktisch jede Art von geschriebenen Texten mühelos lesen, auch wenn sie abstrakt oder inhaltlich und sprachlich komplex sind, z. B. Handbücher, Fachartikel und literarische Werke.
    S P R E C H E N An Gesprächen teilnehmen Ich kann mich auf einfache Art verständigen, wenn mein Gesprächspartner bereit ist, etwas langsamer zu wiederholen oder anders zu sagen, und mir dabei hilft zu formulieren, was ich zu sagen versuche. Ich kann einfache Fragen stellen und beantworten, sofern es sich um unmittelbar notwendige Dinge und um sehr vertraute Themen handelt. Ich kann mich in einfachen, routinemässigen Situationen verständigen, in denen es um einen einfachen, direkten Austausch von Informationen und um vertraute Themen und Tätigkeiten geht. Ich kann ein sehr kurzes Kontaktgespräch führen, verstehe aber normalerweise nicht genug, um selbst das Gespräch in Gang zu halten. Ich kann die meisten Situationen bewältigen, denen man auf Reisen im Sprachgebiet begegnet. Ich kann ohne Vorbereitung an Gesprächen über Themen teilnehmen, die mir vertraut sind, die mich persönlich interessieren oder die sich auf Themen des Alltags wie Familie, Hobbys, Arbeit, Reisen, aktuelle Ereignisse beziehen. Ich kann mich so spontan und fliessend verständigen, dass ein normales Gespräch mit einem Muttersprachler recht gut möglich ist. Ich kann mich in vertrauten Situationen aktiv an einer Diskussion beteiligen und meine Ansichten begründen und verteidigen. Ich kann mich spontan und fliessend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Ich kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben wirksam und flexibel gebrauchen. Ich kann meine Gedanken und Meinungen präzise ausdrücken und meine eigenen Beiträge geschickt mit denen anderer verknüpfen. Ich kann mich mühelos an allen Gesprächen und Diskussionen beteiligen und bin auch mit Redewendungen und umgangssprachlichen Wendungen gut vertraut. Ich kann fliessend sprechen und auch feinere Bedeutungsnuancen genau ausdrücken. Bei Ausdrucksschwierigkeiten kann ich so reibungslos wieder ansetzen und umformulieren, dass man es kaum merkt.
    Zusammenhängendes Sprechen Ich kann einfache Wendungen und Sätze gebrauchen, um Leute, die ich kenne, zu beschreiben und um zu beschreiben, wo ich wohne. Ich kann mit einer Reihe von Sätzen und mit einfachen Mitteln z. B. meine Familie, andere Leute, meine Wohnsituation meine Ausbildung und meine gegenwärtige oder letzte berufliche Tätigkeit beschreiben. Ich kann in einfachen zusammenhängenden Sätzen sprechen, um Erfahrungen und Ereignisse oder meine Träume, Hoffnungen und Ziele zu beschreiben. Ich kann kurz meine Meinungen und Pläne erklären und begründen. Ich kann eine Geschichte erzählen oder die Handlung eines Buches oder Films wiedergeben und meine Reaktionen beschreiben. Ich kann zu vielen Themen aus meinen Interessengebieten eine klare und detaillierte Darstellung geben. Ich kann einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben. Ich kann komplexe Sachverhalte ausführlich darstellen und dabei Themenpunkte miteinander verbinden, bestimmte Aspekte besonders ausführen und meinen Beitrag angemessen abschliessen. Ich kann Sachverhalte klar, flüssig und im Stil der jeweiligen Situation angemessen darstellen und erörtern; ich kann meine Darstellung logisch aufbauen und es so den Zuhörern erleichtern, wichtige Punkte zu erkennen und sich diese zu merken.
      Schreiben Ich kann eine kurze einfache Postkarte schreiben, z. B. Feriengrüsse. Ich kann auf Formularen, z. B. in Hotels, Namen, Adresse, Nationalität usw. eintragen. Ich kann kurze, einfache Notizen und Mitteilungen schreiben. Ich kann einen ganz einfachen persönlichen Brief schreiben, z. B. um mich für etwas zu bedanken. Ich kann über Themen, die mir vertraut sind oder mich persönlich interessieren, einfache zusammenhängende Texte schreiben. Ich kann persönliche Briefe schreiben und darin von Erfahrungen und Eindrücken berichten. Ich kann über eine Vielzahl von Themen, die mich interessieren, klare und detaillierte Texte schreiben. Ich kann in einem Aufsatz oder Bericht Informationen wiedergeben oder Argumente und Gegenargumente für oder gegen einen bestimmten Standpunkt darlegen. Ich kann Briefe schreiben und darin die persönliche Bedeutung von Ereignissen und Erfahrungen deutlich machen. Ich kann mich schriftlich klar und gut strukturiert ausdrücken und meine Ansicht ausführlich darstellen. Ich kann in Briefen, Aufsätzen oder Berichten über komplexe Sachverhalte schreiben und die für mich wesentlichen Aspekte hervorheben. Ich kann in meinen schriftlichen Texten den Stil wählen, der für die jeweiligen Leser angemessen ist. Ich kann klar, flüssig und stilistisch dem jeweiligen Zweck angemessen schreiben. Ich kann anspruchsvolle Briefe und komplexe Berichte oder Artikel verfassen, die einen Sachverhalt gut strukturiert darstellen und so dem Leser helfen, wichtige Punkte zu erkennen und sich diese zu merken. Ich kann Fachtexte und literarische Werke schriftlich zusammenfassen und besprechen.

    votre commentaire