• Kafka ist ja an sich schon ein lustiger Autor, noch mehr Spaß kann man aber durch kleine Modifikationen und Lesefehler haben. Eine Studierende aus der S4a zitierte eine Stelle aus Kafkas Verwandlung und irrte sich nur bei einem Wort, ja nur bei zwei Buchstaben, trotzdem erheiterte sie damit die ganze Klasse.

    "Wie meinen Sie das?", sagte der mittlere der Herren etwas bestürzt und lächelte süßlich. Die zwei anderen hielten die Hände auf dem Rücken und rieben sie ununterbrochen aneinander, wie in freudiger Erwartung eines großen Streites, der aber für sie günstig ausfallen musste.

                                                                                         Kafka

     

    "Wie meinen Sie das?", sagte der mittlere der Herren etwas bestürzt und lächelte süßlich. Die zwei anderen hielten die Hände auf dem Rücken und rieben sich ununterbrochen aneinander, wie in freudiger Erwartung ...

                                                                                          Sophia

    Weiter musste sie gar nicht sprechen, die Klasse war begeistert.


    votre commentaire
  • Der erste Tag nach den Ferien, ausgerechnet ein Montag, die meisten liegen noch im Wachkoma, aber J. ist bereits in Höchstform.

    Ich stehe am Computer, betrachte ein loses USB-Kabel und rede so vor mich hin: "Und wo soll ich jetzt meinen Stick reinstecken?"
    Da tönt es hinter mir: "Ich würde auch gern meinen Stick irgendwo reinstecken."


    votre commentaire
  • Neues Semester, neues Thema in der S4b: Liebeslyrik.
    Was einen der Herrn auf der linken Seite zu Unmutsäußerungen und Grimassen veranlasst und wiederum einen anderen zu der Vermutung, es liefe gerade wohl nicht gut in der Liebe. Ein dritter möchte trösten und bietet an, den Liebesleidenden zu streicheln. Worauf dieser erwidert:
    "Du kannst mich gar nicht so streicheln, wie ich das das bräuchte."

     


    votre commentaire
  • KalligraphieJeder kennt die Kurzgeschichte "San Salvador" von Peter Bichsel. Nicht jedem gefällt sie, jemand stößt sich daran, dass San Salvador sicher nicht sein erstes Ziel wäre, um ein neues Leben zu beginnen, schließlich gibt es dort eine hohe Kriminalität, und überhaupt, was soll da so toll sein? Er ginge nach Brasilien, ungeachtet der dort herrschenden Kriminalität. Und er wisse immer noch nicht, was der Füller denn eigentlich bedeuten solle? Da wir darüber bereits ausführlich gesprochen hatten, versuche ich es mit Ironie und behaupte, der Füller sei ein Phallussymbol. Wider Erwarten fällt der Witz auf fruchtbaren Boden.

    Ici Callygraphie

    Mirjam hatte auch schon darüber nachgedacht und analysiert, dass der Protagonist sich einen neuen Federhalter kauft, weil auf seinem eigenen Füller keine Tinte mehr ist.

    So gesehen finde ich es besonders gruselig, dass er der Tinte beim Trocknen zusieht.


    votre commentaire
  • Faa mal wieder! Nachdem sie die Ergebnisse ihrer Kleingruppe vorgetragen hatte, bedankte ich mich artig mit "Thank you very much".

    Darauf Faa: "I much you too."


    votre commentaire


    Suivre le flux RSS des articles de cette rubrique
    Suivre le flux RSS des commentaires de cette rubrique